Was ist eine Pflegehelferin oder Pflegehelfer?

Ohne die vielen Pflegehelferinnen und Pflegehelfer, die sich täglich um die Versorgung und Pflege von älteren, kranken und pflegebedürftigen Menschen kümmern, könnte die Pflege hierzulande kaum aufrecht erhalten werden. In Deutschland besteht aufgrund des demographischen Wandels ein massiver Bedarf an Pflegepersonal, gerade an erfahrenen Pflegehelfern und Pflegehelferinnen.

Diese Nachfrage kann nur durch den Zufluss aus den osteuropäischen Nachbarländern wie Polen, Tschechien, der Slowakei, Slowenien, Rumänien, Bulgarien oder den baltischen Staaten Estland, Lettland oder Litauen gedeckt werden, da es viel zu wenige einheimische Kräfte gibt, die diese anspruchsvolle, oft körperlich anstrengende und nicht gut bezahlte Arbeit übernehmen wollen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!
Stellen Sie uns unverbindlich Ihre Anfrage.
Anfrage stellen

Was ist der Unterschied zwischen einer Pflegehilfe und einer Pflegekraft?

Pflegehelferinnen und Pflegehelfer sind keine ausgebildeten Alten- oder Krankenpfleger, das heißt, sie dürfen keinerlei medizinische Versorgung übernehmen. Dafür übernehmen Sie sowohl im stationären, als auch häuslichen Bereich alle anderen Aufgaben, die bei der Betreuung und Pflege von Alten und Kranken notwendig sind.

Dazu gehört zum Beispiel die Grundpflege, das Anreichen von Essen oder aber die Freizeitgestaltung. Sobald es aber beispielsweise um Verbandswechsel oder die Dosierung von Medikamenten geht, reicht die Qualifizierung einer Pflegehilfe nicht aus und es kommen Kranken- und Altenpfleger für die Behandlungspflege zum Einsatz. Ohne die vitale Unterstützung durch Pflegehelferinnen und Pflegehelfer wäre die Pflege aber kaum aufrechtzuerhalten.

 

Pflegehelferinnen und Pflegehelfer und Ihre Aufgaben

Pflegehelferinnen und Pflegehelfer übernehmen zahlreiche, unerlässliche Aufgaben bei der Betreuung von älteren und pflegebedürftigen Personen. Dazu gehört morgens die Hilfe beim Aufstehen, Waschen oder Anziehen, bei der Zubereitung des Frühstücks oder auch beim Essen.

Darüber hinaus übernehmen sie auch auch als Haushaltshilfe den Haushalt; Pflegehelfer und Pflegehelferinnen gehen einkaufen, kochen, putzen, bügeln und waschen. Doch auch die gemeinsame Freizeitgestaltung gehört zu den Aufgaben der Pflegehilfe.

Sie begleiten auf Spaziergängen oder zum Arzt und übernehmen Botengänge. Pflegehelfer, die im Rahmen einer häuslichen 24-Stunden-Pflege angestellt sind, wohnen mit im Haus oder der Wohnung der zu pflegenden Person und können so jederzeit für eine optimale Betreuung sorgen. Wichtig ist hierbei, dass Pflegekräfte bzw. Betreuungskräfte sich im Rahmen einer 24-Stunden-Pflege um mehr als nur die physische Gesundheit der Pflegebedürftigen kümmert. Vielmehr geht es den Pflegehelfern um eine ganzheitliche Pflege, die die emotionale Gesundheit und die hohe Lebensqualität der Pflegebedürftigen erhält.

 

Die Pflegehilfe als Entlastung für Angehörige

Pflegehelfer übernehmen also all die Aufgaben, die in anderen Fällen die pflegenden Angehörigen übernehmen würden, das umschließt die Hilfe beim Anziehen, beim Essen und der Körperpflege. Darüber hinaus übernehmen Pflegehelferinnen und Pflegehelfer oft die Versorgung des Haushaltes. Durch den engen Kontakt im Rahmen einer häuslichen Pflege entwickelt sich ein sehr gutes und freundschaftliches Verhältnis zwischen Pflegehelfer und pflegebedürftiger Person.

Die einzige Vorbedingung für dieses Modell ist es, das ein Zimmer für die Pflegehilfe zur Verfügung gestellt werden muss. Für Verwandte ist diese Form der Pflege optimal, da sie ihre Angehörigen jederzeit in guten Händen wissen und nicht die Doppelbelastung von Pflege und eigenem Berufs- und Privatleben eingehen müssen. So können sich Angehörige ganz entspannt der Beziehungspflege mit ihren Liebsten widmen.  Übrigens, viele unserer vermittelten Pflegekräfte kommen aus Polen.

Legale Pflegehelferinnen und Pflegehelfer aus Polen

Die Tätigkeiten einer Pflegehilfe sind sowohl psychisch als auch physisch extrem belastend. Außerdem ist die Tätigkeit nicht gut bezahlt und genießt trotz der hohen Bedeutung wenig Anerkennung. Da ist es kein Wunder, dass immer weniger einheimische Pflegekräfte in diesem Bereich tätig sein wollen. Doch da die Zahl der Hilfsbedürftigen ständig steigt, steigt auch die Nachfrage nach Betreuungskräften.

Deshalb kommen die meisten Pflegehilfen aus unseren osteuropäischen Nachbarländern, um den Bedarf zu decken. In diesen Ländern ist es üblich, ältere Familienmitglieder zu Hause in den eigenen vier Wänden zu pflegen, daher hat die Mehrheit dieser Pflegehilfen bereits sehr viel Erfahrung in der Betreuung und Pflege von älteren und hilfsbedürftigen Menschen und ist mit dem Herz dabei.

Die Deutsche Seniorenbetreuung als verlässlicher Partner auf der Suche nach einer Pflegehilfe aus Polen

Seit 2004 vermitteln wir als Deutsche Seniorenbetreuung erfolgreich Pflegekräfte und sind gerade im Gebiet der Pflegevermittlung von Pflegehelferinnen und Haushaltshilfen aus Osteuropa exzellent vernetzt. Gerne beraten wir Sie kostenlos und unverbindlich über die verschiedenen Möglichkeiten und Preise für die Pflege Zuhause, um für Sie und Ihre Angehörigen individuelle Lösungen zu finden.

Wir schlagen Ihnen passende Pflegehilfen zu attraktiven Preisen vor und Sie entscheiden nach Sympathie. Die Formalitäten erledigen wir für Sie und auch während der Pflegezeit sind wir immer für Sie da. Sollte die Chemie nicht stimmen, so kann die Pflegehilfe oder Pflegekraft jederzeit gewechselt werden.

Wir helfen Ihnen gerne weiter

Stellen Sie uns kostenlos & unverbindlich Ihre Anfrage.

Wir sind für Sie da










* Pflichtangaben

Ihre Anfrage wurde aufgenommen!

Wir sind für Sie da










* Pflichtangaben

Ihre Anfrage wurde aufgenommen!